Homepage of Günter Rager

Ich und mein Gehirn

Persönliches Erleben, verantwortliches Handeln und objektive Wissenschaft
Herausgegeben von Günter Rager
Band 26 der Reihe Grenzfragen
Veröffentlichungen des Instituts der Görres-Gesellschaft für Interdisziplinäre Forschung, hrsg. von Ludger Honnefelder
ISBN 3-495-47762-4 (November 1999)
Verlag Karl Alber Freiburg / München

Buch Ich und mein Gehirn
Fachgebiete: Praktische Philosophie, Theologie, Neurowissenschaften, Psychologie, Psychiatrie.

Schlagwörter: Modelle des Selbst, diachrone Identität, Kontinuität des Ich und der Person, multiple Persönlichkeit, Neuroethik, Hirnforschung und Glaube, Hirnerkrankungen und Bewußtsein, die Perspektive der ersten und der dritten Person.

Die neuen Erkenntisse der Hirnforschung und der enge Zusammenhang von Hirnerkrankungen und Störungen unserer psychisch-geistigen Befindlichkeit stellen eine Herausforderung dar, die zentrale Bereiche unseres Lebens betrifft und Sinngebungen in Frage stellt, die wir bisher für selbstverständlich gehalten haben. Bleiben wir über die Zeit unseres Lebens hinweg mit uns selbst identisch? Ist unser Selbstbewußtsein eine Illusion? Können wir weiterhin auf ethische Grundsätze als Richtschnur unseres Handelns vertrauen oder sollen wir uns für das richtige Handeln an den neuronalen Prozessen orientieren?
Ein Team von Experten aus verschiedenen Fachgebieten versucht in diesem Band das Verhältnis unseres persönlichen Lebens und Erlebens zu den neuronalen Prozessen neu zu durchdenken und Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen der Neurowissenschaften zu geben.

Inhalt: Areas of interest: Philosophy, theology, neuroscience, psychology, psychiatry.

About this book: Brain research and neuropathology provide new and far reaching insights into the functioning of the brain which serves as a basis of our mental states. They challenge the meaning of the central aspects of our life which up to now were taken for granted. Do we remain identical with ourselves throughout life? Is self-consciousness an illusion? Are we still entitled to follow ethical principles which serve as guidelines for our actions or should we rather rely upon the knowledge of neuronal processes? An interdisciplinary team of experts has worked together in order to provide answers to such questions and to think over the relations between our personal life experience and processes in the brain. These experts try to take up these challenges and to present proposals how these new insights can be integrated in our way of life.

GR Erstellt: 22. August 2006. Nachgeführt: 22. August 2006.